Operationen und Verfahren zur Entfernung von Venen mit Krampfadern

Fast jeder Träger dieser Krankheit muss sich mit der Entfernung von Venen mit Krampfadern befassen. Bereits in einem frühen Stadium der Krankheit treten Gefäße auf, die mit konservativen Methoden nicht wiederhergestellt werden können. Dann beginnen die Patienten darüber nachzudenken, wie sie Krampfadern für immer aus ihren Beinen entfernen können. Leider kann die Operation das Fortschreiten der Krankheit nicht vollständig stoppen. Um die Krankheit zu stoppen, müssen Sie Ihren Lebensstil anpassen und sich um die Gefäße kümmern. Durch das Entfernen von Krampfadern erreichen Ärzte eine signifikante Verbesserung des Zustands des Patienten: Ödeme, Schmerzen, Schweregefühl in den Beinen verschwinden.

Indikationen für den Betrieb

Die Entfernung von Krampfadern ist nicht bei allen Patienten angezeigt. Natürlich gibt es Frauen und Männer, die mit den Gefäßbeulen unter der Haut unzufrieden sind. Sie ziehen es aus ästhetischen Gründen vor, Venen zu entfernen. Die meisten Patienten entscheiden sich jedoch nicht selbst für diesen Schritt, sondern werden von einem Arzt zur Operation geschickt. Die Indikationen für eine Operation sind wie folgt:

  • starke Schwellung der Gliedmaßen;
  • Veränderung der Farbe und Struktur von Geweben;
  • das Auftreten von nicht heilenden trophischen Geschwüren;
  • regelmäßige Exazerbationen der Thrombophlebitis;
  • eine starke Zunahme der Vena saphena;
  • Schmerzen in den Gliedern.

Trotz der Tatsache, dass viele Patienten Angst vor dieser Operation haben, ist sie für den Körper überhaupt nicht schädlich. Wenn der chirurgische Eingriff mit modernen Instrumenten und Techniken durchgeführt wird, erholt sich der Patient sehr schnell. Natürlich ist die Entfernung der Vene vorgeschrieben, wenn die medikamentöse Behandlung überhaupt nicht funktioniert.

Operation bei Krampfadern

Wer bestellt die Operation?

Die Anweisung für die Operation wird vom Phlebologen gegeben, aber der Gefäßchirurg ist speziell an der Entwicklung eines Plans für die chirurgische Behandlung von Krampfadern beteiligt. Er untersucht den Patienten sorgfältig und bewertet den Zustand der Venenklappen mithilfe von Hardware-Forschungsmethoden. Wenn äußere Venen betroffen sind, kann auf Hochfrequenz-Obliteration oder Sklerotherapie verzichtet werden. Bei tiefen Krampfadern ist eine Phlebektomie erforderlich.

Was kostet eine Operation zur Behandlung von Krampfadern?

Chirurgische Eingriffe werden in einer Tagesklinik oder in einer spezialisierten Abteilung für Gefäßchirurgie durchgeführt. In staatlichen Einrichtungen ist die Operation kostenlos, wenn der behandelnde Arzt eine Überweisung vornimmt. Die Kosten für die chirurgische Behandlung von Krampfadern in Privatkliniken variieren. Es gibt keine maximale Kostengrenze, da Krankenhäuser eine breite Palette von Dienstleistungen anbieten.

Kontraindikationen

Trotz der Tatsache, dass die Entfernung von Krampfadern als universelle Methode zur Behandlung der Krankheit angesehen wird, kann sich nicht jeder dem Verfahren unterziehen. Es ist bei einigen Kategorien von Patienten aufgrund einer Tendenz zu Blutungen und Thrombosen kontraindiziert. Bei einer koronaren Herzkrankheit und einem kürzlich aufgetretenen Schlaganfall sollten die Venen nicht entfernt werden. Dies erhöht die Belastung des Herz-Kreislauf-Systems. Der Patient muss sich zuerst erholen und sich dann einer zweiten Untersuchung unterziehen. Die Liste der Kontraindikationen für eine Operation umfasst:

  • arterielle Hypertonie 3 und 4 Grad;
  • II und III Schwangerschaftstrimester;
  • das Vorhandensein von Entzündungen an den Beinen, einschließlich Ekzemen;
  • infektiöse Läsionen der Gliedmaßen;
  • Alter über 70 Jahre (erfordert eine gründliche Untersuchung des Gesundheitszustands);
  • Schädigung der tiefen Venen der Extremitäten (Rücksprache mit mehreren Chirurgen und Resektion des veränderten Gefäßes, falls möglich).

Wie bereite ich mich auf die Operation vor?

Einige Tage vor der chirurgischen Behandlung von Krampfadern muss der Patient allgemeine und biochemische Tests bestehen. Die Neigung des Blutes zur Bildung von Blutgerinnseln muss überprüft werden. Wenn alles in Ordnung ist, müssen Sie keine weiteren Tests durchführen. Am Morgen der Operation müssen Sie duschen und überschüssige Vegetation vom Bein entfernen, das operiert werden soll. Die präoperative Vorbereitung vor dem Entfernen von Krampfadern umfasst außerdem:

  • Testen des Patienten auf Empfindlichkeit gegenüber Schmerzmitteln und Anästhetika;
  • Ultraschalluntersuchung kontrollieren.
Durchführung von Ultraschall vor der Operation bei Krampfadern

Am Vorabend vor der Operation ist es ratsam, sich auf ein leichtes Abendessen zu beschränken. Es ist besser, vor der Operation nicht 3-4 zu trinken. Es gibt auch einige Kontraindikationen, abhängig von der Art der Anästhesie, die der Arzt wählt.

Arten von Operationen

Eine venös schonende Operation bei Krampfadern ist derzeit möglich. Alle Patienten, die sich für eine Operation entscheiden, sollten sich dessen bewusst sein. Heute entwickeln Ärzte einen Weg, um Krampfadern zu beseitigen und gleichzeitig die Vena saphena zu erhalten. Das Hauptproblem bei dieser Technik ist, dass sie nicht für alle Patienten geeignet ist. Chirurgische Eingriffe an einer Gruppe von Freiwilligen zeigten, dass es nicht möglich sein würde, das Gefäß mit fortgeschrittenen Krampfadern zu erhalten.

Mit Hilfe einiger Methoden können Sie Krampfadern in Teilen entfernen, d. H. Entfernung der betroffenen Vene und Zusammennähen der gesunden Bereiche. Dieser Ansatz zur Behandlung der Krankheit sollte jedoch vom Gefäßchirurgen genehmigt werden, da nicht alle Patienten Venen haben, die sich normal erholen können. In der chirurgischen Praxis werden meist die folgenden Methoden zur Entfernung von Krampfadern angewendet:

  • Phlebekotmie;
  • Mini-Phlebektomie;
  • Strippen;
  • Sklerotherapie;
  • Radiofrequenz-Auslöschung;
  • Laserkoogulation.

Phlebektomie (Kreuzektomie)

Dieses Verfahren ist die Entfernung der Vena saphena. Bei der Kreuzektomie werden zuerst alle Nebenflüsse der Vene ligiert und dann gestoppt. Das Gefäß wird zusammen mit den Zweigen entfernt. Der Einschnitt erfolgt an zwei Stellen. Diese Technik wird verwendet, um Patienten mit drohender Thrombose zu operieren.

Mini-Phlebektomie

Der Unterschied zwischen dieser und der klassischen Operation besteht darin, dass anstelle von Einschnitten Punktionen an der Oberfläche der Beine vorgenommen werden. Die Operation ist für den Patienten weniger traumatisch, es gibt jedoch einige Nachteile. Nicht alle Venen können durch Punktionen entfernt werden, und nicht alle Patienten haben sie. Wenn der Patient über ein ausgedehntes Netzwerk von Kapillaren oder Gefäßen verfügt, kann diese Methode nicht angewendet werden.

Strippen

Diese chirurgische Methode wird als minimal invasiv angesehen. Während der Operation wird nur der betroffene Teil der Vene entfernt und das Gefäß bleibt vollständig erhalten. Alle Manipulationen werden durch eine kleine Hautpunktion durchgeführt. Das Strippen ist oft Teil einer Phlebektomie. Die Einschnitte selbst sind subtil. Ihre Länge überschreitet selten 1 cm. Zu den Vorteilen dieser Technik gehört eine kurze Erholungszeit. Nach 2 Wochen kann der Patient zu seiner gewohnten Lebensweise zurückkehren.

Venen mit Krampfadern abstreifen

Sklerotherapie

Dieses Verfahren besteht darin, eine spezielle sklerosierende Substanz in das betroffene Gefäß zu injizieren. Die betroffene Vene haftet zusammen, der Blutfluss stoppt, Krampfadern treten zurück. Dieser Vorgang wird ausgeführt, wenn Gefäße mit geringer Länge und kleinem Durchmesser entfernt werden müssen. Sklerosierungsmittel können keine großen Venen blenden. Nach einer Weile werden sie wiederhergestellt und das Blut beginnt wieder durch sie zu zirkulieren.

Sklerotherapie bei Krampfadern

Hochfrequenz-Obliteration

Diese Methode wurde als Ersatz für die klassische Gefäßchirurgie entwickelt. Die Technik besteht in der Tatsache, dass eine gerichtete Hochfrequenzwelle auf die Wände des Gefäßes einwirkt und es abdichtet. Nach einer Weile wird die Blutstagnation beseitigt und der Blutfluss normalisiert. Vor Beginn der Venenbehandlung werden folgende Parameter in das Gerät eingegeben:

  • Durchmesser der Vene;
  • das erforderliche Maß an Warmeinwirkung.

Diese Herangehensweise an die Operation ermöglicht es Ihnen, Verletzungen des umgebenden Gewebes und benachbarter Gefäße vollständig zu beseitigen. Für den Betrieb werden Einwegmaterialien verwendet. Nach Abschluss der Operation werden die Einstiche desinfiziert und gegebenenfalls genäht (wenn die Blutung nicht aufhört). Der Patient kann 4-5 Stunden nach der Operation nach Hause gehen.

Hochfrequenz-Obliteration bei Krampfadern

Laserkoagulation

Diese Methode zur Entfernung von Krampfadern gilt als die modernste und weniger traumatischste. Ärzte machen keinen Einschnitt in das Gewebe, sodass sich die Patienten möglicherweise keine Sorgen über die ästhetische Komponente der Beine machen. Die Haut wird an einer bestimmten Stelle durchbohrt. Durch das Loch wird ein Laserlichtleiter eingeführt, der das beschädigte Gefäß verdampft. Einer der Vorteile der Laserkoagulation ist die geringe Anzahl von Rückfällen. Nur 5% der Patienten suchen nach einer Laserbehandlung eine Entfernung der Gefäße.

Untersuchung der Venen vor der Laserkoagulation mit Krampfadern

Wie wird die Operation durchgeführt?

Der erste Schritt bei jeder Operation besteht darin, die Operationsstelle zu betäuben. Eine epidurale Anästhesie bei Krampfadern ist angezeigt, wenn der zu behandelnde Bereich groß ist. Der Patient ist ständig wach, aber die motorische Aktivität ist vollständig deaktiviert. Wenn Sie nur eine kleine Vene entfernen müssen, wenden Sie eine Überleitung oder eine Lokalanästhesie an. Die weitere Abfolge der Aktionen hängt davon ab, welche Art von Operation ausgeführt wird. Das allgemeine Schema des chirurgischen Eingriffs ist wie folgt:

  • Vor der Operation werden die Gefäße isoliert, die entfernt werden müssen.
  • Der Arzt macht einen Schnitt an der Basis der Vene.
  • Spezielle Vorrichtungen werden durch das Loch eingeführt oder mehrere zusätzliche Einschnitte werden über die gesamte Länge der Vene vorgenommen.
  • Die Gefäße werden versiegelt oder zugelassen und herausgezogen.
  • Die Stellen, an denen die Vene mit anderen Gefäßen verbunden war, werden genäht.

Postoperative Genesung

Die Merkmale der Rehabilitation nach Entfernung einer Beinvene mit Krampfadern hängen vom Körper eines bestimmten Patienten und der Art des chirurgischen Eingriffs ab. Unmittelbar nach Abschluss aller Manipulationen werden elastische Bandagen am Bein befestigt. Sie können mehrere Stunden lang nicht entfernt werden. Bis zum Ende der postoperativen Phase nach Krampfadern muss der Patient die folgenden Empfehlungen einhalten:

  1. Tragen Sie immer Kompressionskleidung. In den ersten Wochen nach der Operation sollte es auch vor dem Schlafengehen nicht entfernt werden.
  2. Heben Sie keine Gewichte über 10 kg an.
  3. Nehmen Sie täglich venotonische Medikamente ein.
  4. Kommen Sie zu den vereinbarten Terminen zu Prüfungen.
  5. Turnen.
  6. Nehmen Sie keine heißen Bäder, besuchen Sie keine Bäder und Saunen.

Eine leichte Massage kann die Erholung der Beine beschleunigen. Es ist nicht notwendig, für ihn zu einem Spezialisten zu gehen. Sie können Ihre Beine unabhängig mit leichten Druckbewegungen massieren. Die Genehmigung für andere restaurative Eingriffe muss von einem Arzt erteilt werden.

Mögliche Komplikationen nach der Operation

Nach der Operation treten bei einigen Patienten negative Folgen auf. Komplikationen treten bei Menschen mit einer genetischen Veranlagung für Thrombose- und Blutgerinnungsprobleme auf. Es ist normal, blaue Flecken und blaue Flecken zu haben, wenn es bis zu 1 Monat nach der Operation war. Die häufigsten Komplikationen sind:

  • Gefühlsverlust in den Beinen aufgrund von Nervenschäden während der Operation;
  • starke Blutung;
  • schmerzhafte Schwellung des Beins am Operationsort;
  • Taubheitsgefühl im Unterschenkel;
  • das Auftreten von Eiter im Hämatom.

Das Serom nach der Behandlung von Krampfadern entwickelt sich am häufigsten aufgrund der genetischen Tendenz der Kapillaren des Patienten, Lymphe anzusammeln. Trotz ihres nicht sehr unangenehmen Aussehens ist diese Flüssigkeit für den Patienten nicht gefährlich. In etwa 90% der Fälle löst es sich von selbst auf und nur 10% der Patienten müssen es absaugen. Die Pflege der Seromnaht ist die gleiche wie bei normalen Hautläsionen.

Postoperativer Lebensstil

Die Entfernung von Krampfadern an den Beinen ohne Folgen erfolgt bei 96% der Patienten. In den ersten Tagen können leichte Schmerzen auftreten, die dann jedoch verschwinden. Der Patient sollte fetthaltige und ungesunde Lebensmittel von seiner Ernährung ausschließen. Nach der Operation besteht die Hauptaufgabe des Patienten neben der Genesung darin, die Venen in einem guten Zustand zu halten. Dafür braucht man:

  • schlechte Gewohnheiten ablehnen;
  • Beobachten Sie ein Ruhe- und Arbeitsschema (auch bei der Arbeit und wenn Sie ständig stehen / sitzen müssen, vergessen Sie nicht das Aufwärmen);
  • reduzieren Sie Ihre Koffeinaufnahme;
  • Haltung überwachen;
  • Halten Sie den Body Mass Index normal.
  • Wählen Sie bequeme Schuhe und Kleidung.

Den ersten Platz belegt die morgendliche und abendliche Gymnastik der Beine. Übungen in dieser Gruppe helfen, Müdigkeit von den Beinen zu lindern, Blutgefäße, Bänder, Sehnen zu stärken. Sie müssen auch tägliche Spaziergänge an der frischen Luft einführen. Idealerweise sollte eine Person mindestens 8 km pro Tag laufen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, eine solche Strecke sofort zu überwinden, oder nicht genügend Zeit haben, können Sie sie auf 3 km reduzieren.